[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Aktuelle Informationen :

  • Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion. Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen
  • Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt. Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen
  • Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle. Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen
 

Erneuerbare-Energien-Tour am Samstag, 22.06.13 :

Energie und Umwelt

Die unter Rot-Grün eingeleitete Erfolgsgeschichte der Erneuerbaren Energien verzeichnete einen gewaltigen Zuwachs in der Stromerzeugung auf heute 25%, damit sind Erneuerbare Energien deutschlandweit der zweitwichtigste Stromerzeuger geworden.

Windenergieanlagen auf der Wiese, aber auch im Wald tragen dazu bei, dass die Energiewende auch hier vor Ort gelingen kann. Das Landesentwicklungsprogramm in Rheinland-Pfalz weist Vorrang- und Ausschlussgebiete für Windkraft aus, alle übrigen Räume stehen der kommunalen Bauleitplanung offen.

Hier bietet sich eine ideale Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger, unter Beachtung aller Aspekte des Naturschutzes, selbst Stromerzeuger zu werden. Nicht die großen Stromkonzerne, sondern Privatpersonen, mittelständische Betriebe oder Genossenschaften nach dem Vorbild Raiffeisens sollen Strom erzeugen.

Das Vertrauen in die großen Konzerne, wie RWE und Eon ist aufgebraucht, denn es landete kein Cent bei den Verbrauchern, als die Konzerne große Gewinne verbuchten!

Wir nehmen es selbst in die Hand, hier vor Ort, wo sich Möglichkeiten bieten!
Die Hunsrücker haben sich schon früher für diesen Weg entschieden und können Erfahrung aufweisen. Grund genug für uns einen Ausflug zu zwei erfolgreichen Windprojekten im Hunsrück zu unternehmen und interessiertes Publikum mitzunehmen.

Wir bieten am Samstag, den 22.06.13 eine „Erneuerbare-Energien-Tour“ an:
Mit dem Bus fahren wir zunächst zur Energielandschaft Morbach. Auf dem Gelände eines ehemaligen US-Munitionslagers entwickelte die Gemeinde Morbach in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft Nutzungsmöglichkeiten für Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien. Der erzeugte Strom aus Windenergie, Fotovoltaik und Biomasse wird ins Netz eingespeist, frei werdende Wärme wird im angeschlossenen Gewerbegebiet genutzt.

Nach einem typischen Hunsrücker Mittagessen geht es weiter zum „Hunsrücker Windweg“. Die Fa. ABO Wind aus Wiesbaden hat im September 2012 rund um die Windparks Berglicht und Heidenburg einen 5km langen Wanderlehrpfad zum Thema Windenergie eröffnet. Es handelt sich um einen interaktiven Weg, der schwierige technische Details von Windenergie-anlagen mit einfachen, praktischen Übungen verständlich macht und fantastische Ausblicke bietet.
Dieses Projekt wurde von uns ausgesucht, um die mögliche touristische Bedeutung eines Windparks zu erleben.

Nach der ca. 2stündigen Wanderung treten wir die Heimreise an.
Sowohl die Energielandschaft Morbach als auch der Hunsrücker Windweg werden durch fachkundige Begleitung geführt.

Unsere Erneuerbare-Energien-Tour soll Wander- und Technikfreunde, politische Entscheidungsträger und interessierte Bürgerinnen und Bürger ansprechen, die sich anmelden können in Betzdorf beim
SPD Bürgerbüro, 02741/25454
oder im
Regionalbüro von Anna Neuhof, MdL für Bündnis 90/Die Grünen
02741/9756603

Wir wollen eine zügige Umsetzung der Energiewende, weil wir damit Zukunft schaffen. Wir wollen unseren Kindern ein gutes Erbe hinterlassen, eine Energieversorgung frei von Atomgefahren und klimaschädlichen CO2-Emissionen, eine Zukunft ohne Klimakatastrophe!

Die Organisatoren
Marion Pfeiffer, Bündnis 90/Die Grünen und Michael Weller, SPD

Erneuerbare-Energien-Tour am Samstag, 22.06.13

Busfahrt zu zwei interessanten Windprojekten in den Hunsrück

8.00 Uhr Abfahrt Bahnhof Kirchen

8.10 Uhr Abfahrt Busbahnhof Betzdorf

Fahrt über die A 3 und A 61 am Soonwald vorbei nach Morbach,
ca. 10.30 Uhr Ankunft Energielandschaft Morbach

11.00 bis 13.00 Uhr Führung durch die Energielandschaft Morbach durch einen kompetenten Gemeindevertreter

13.00 bis 14.00 Uhr typisch Hunsrücker Mittagessen

14.30 bis 16.30 Uhr Begehung des interaktiven „Hunsrücker
Windweg“ in Heidenburg mit sachkundiger Führung
Für „Nicht-so-Wanderfeste“ besteht die Möglichkeit den ca. 2stündigen Parcours abzukürzen und im Bus zu warten.

16.30 Uhr Heimweg über die A 1 und A 48 nach Hause,
Ankunft ca. 19.30 Uhr

Kurzinfo:
Die Energielandschaft Morbach feierte in diesem Jahr ihr 10jähriges Bestehen. Dieses Gelände ist besonders interessant, da es Möglichkeiten zeigt, wie ein ehemaliges Militärgelände sinnvoll für alle Beteiligten genutzt werden kann (Parallelen zum Stegskopf).

 

- Zum Seitenanfang.