[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Aktuelle Informationen :

  • Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit. Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über
  • Künstliche Intelligenz für alle. Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung
  • Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen. Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,
 

Ganztagsschule aus der Schmuddelecke :

Ortsverein

Mudersbach. "Es muss etwas geschehen", da ist sich der SPD-Ortsverein Mudersbach einig. Thema bei der Jahresversammlung war die Jugend.

Direkt an der Landesgrenze sind "problematische Auswüchse", so der Ortsvereins-Vorsitzende Alex Schuhen, zu beobachten. Zum Treffpunkt der Jugend sei der "Contra-Markt" avanciert: Dort gibt es Alkoholgelage, oft auch mit Übernachtungsgästen, so Schuhen. Gemeinsam mit SPD-Vertretern des Ortsvereins Siegen-Süd und dem Jugendpfleger der Verbandsgemeinde Kirchen sahen sich die Mudersbacher auch schon mehrmals vor Ort um. Weitere Gespräche soll es geben, Informationen folgen.Informativ gestaltete sich auch die Diskussion um die Haltestelle des RE 9, die bei der Versammlung in der AWO-Begegnungsstätte in Niederschelderhütte aufs Tapet kam. Im Vorfeld sprach sich bereits der Rat Mudersbach für den Haltepunkt Niederschelden aus. Ganz zum Leidwesen der Brachbacher: Ihr Stopp könnte dann verschwinden."Die optimale Lösung wäre die Einführung von zwei Haltestellen", so Schuhen, denn das "Klima zwischen Brachbach und Mudersbach dürfe sich nicht verschlechtern." Sollte es jedoch nur noch einen Anhaltepunkt geben, spräche Alles für Niederschelderhütte, wie Franz Bauschert darlegte.Vorteile für den näher an Siegen gelegen Stopp sah er nicht nur im größeren Einzugsbereich und der "optimalen Verkehrsanbindung", sondern auch in der geplanten Park-and-ride-Anlage. "Wir dürfen uns nicht von Emotionen leiten lassen, sondern müssen die Fakten sprechen lassen", so Bauschert."Unter den Nägeln" brannte den SPD-Mitgliedern auch noch ein weiteres Thema: die Ganztagsschul-Diskussion. "Diese Lehrform muss aus der Schmuddelecke geholt werden", sagte Dr. Berthold Mengel, SPD-Fraktionssprecher im Kirchener VG-Rat. Nach mehreren Info-Veranstaltungen und mehr als 50 positiven Voten aus der Elternschaft spräche alles für den Schulstandort in Niederschelderhütte. So gab die SPD der Fraktion den Auftrag, sich für eine betreuende Ganztagsschule in Niederschelderhütte einzusetzen.Schuhen hielt auch noch freudige Botschaften für einige Mitglieder bereit: So wurde der ehemalige Mudersbacher Bürgermeister (1984-2002) Hans Kraft für 40-jährige Vereinstreue geehrt.Eine Urkunde gab es auch für Klaus-Peter Starka, der der SPD seit zehn Jahren angehört. In Vertretung für seine Ehefrau Gisela Mengel nahm Erhard Mengel die Auszeichnung für 25-jährige Mitgliedschaft entgegen. Glückwünsche dazu gab es von MdL Dr. Matthias Krell, der bei der Versammlung dabei war. Nachgereicht wird die Ehrung an Edgar Klöckener (60 Jahre Mitgliedschaft), Brigitte Gullner und Ute Steffens (beide 25 Jahre).Als nächsten gemeinsamen Termin plant der SPD-Ortsverband Mudersbach eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Aachen (15. Dezember), im Frühjahr 2008 ist ein Skat-Turnier geplant.

Westfälische Rundschau am 23.10.2007

 

- Zum Seitenanfang.