[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Aktuelle Informationen :

  • Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden. Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag
  • Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau. SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de
  • WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv. Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter
 

Windkraft: Verbandsgemeinderat legt Mindestabstände fest :

Energie und Umwelt

Auch im Verbandsgemeinderat Kirchen war die Windkraft gestern Abend noch einmal Thema. Wie berichtet, hatte man sich hier im vergangenen Jahr für die Ausweisung von Vorrangzonen entschieden - durch die unklare Rechtslage, bedingt durch die ausstehenden Entscheidungen in Mainz, sah sich die Verwaltung aber zunächst in ihren Möglichkeiten eingeschränkt, aktiv das Verfahren zu beeinflussen. Gleichwohl will man nicht untätig anderen das Feld überlassen, womit in erster Linie die privaten Investoren gemeint sind.

So hat der Rat gestern erstmals und einstimmig konkrete Vorgaben für die geplanten Kernzonen beschlossen. Demnach soll bei der Windenergienutzung bei Ortschaften ein Mindestabstand von 850 Metern eingehalten werden, bei Einzelgehöften sind es 650 Meter. „Somit ist ein ausreichender Abstand zwischen möglichen Windkraftanlagen und den besiedelten Flächen gewährleistet. Gleichzeitig sind die gewählten Abstände gegenüber den möglichen zukünftigen Betreibern von Windkraftanlagen im Verhältnis angemessen. Nach Angaben des 1. Beigeordneten Rainer Kipping will man trotz aller Ungewissheit die Planungen nun „massiv voranbringen".

Im Frühjahr sollen die Arbeiten für die Artenschutz-Gutachten beginnen. Untersuchungen, wo der Wind in der Verbandsgemeinde am stärksten weht, laufen bereits. Diese Ergebnisse in Kombination mit den Mindestabständen bilden dann die Grundlage für weitere Entscheidungen. „Was übrig bleibt, wird zu weißen Flecken führen", sagte Kipping. Aus diesen Flecken will die Verbandsgemeinde anschließend ihre Vorrangzonen auswählen.

Siegener Zeitung (thor) 14.12.2012

 

- Zum Seitenanfang.