[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Aktuelle Informationen :

  • Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein. Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb
  • Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess. Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de
  • Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt. Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch
 

Sanierung kostet so viel wie Neubau :

Kommunales

Kirchen. Einen Tag in der Verbandsgemeinde Kirchen verbrachte jetzt der Landtagsabgeordnete Dr. Matthias Krell, um sich im Rahmen einer gemeinsamen Informationsfahrt mit Bürgermeister Wolfgang Müller und dem 1. Beigeordneten Werner Becker über wichtige Projekte vor Ort zu informieren.

Die zunehmenden Verhaltensauffälligkeiten bei Schülern war Schwerpunkt eines Gespräches mit dem Schulleiter der Dualen Oberschule Kirchen, Berthold Löcherbach, der die neuen Räumlichkeiten im IHK-Gebäude vorstellte. In diesem Zusammenhang wurde auch die Technologie-Transfer-Agentur TTA auf dem Molzberg angesprochen. Krell versprach, hierzu einen Termin mit Staatssekretärin Dorothee Dzwonnek zu initiieren, um für diese zukunftsweisende Einrichtung beim Land zu werben.

Anschließend stand eine Besichtigung der Gewerbegebiete in Wehbach, Niederfischbach, Brachbach und Mudersbach auf dem Programm. Mit erheblichen Fördermitteln des Landes habe man in diesen Bereichen in der Vergangenheit einiges bewegen können, erläuterte Werner Becker die verschiedenen Strukturmaßnahmen.

Besonders kostenintensiv ist der Bereich Abwasserbeseitigung. Die Verbandsgemeinde Kirchen ist an zwei Großkläranlagen (Muhlau und Büdenholz) sowie eine kleinere Kläranlage in Steeg angeschlossen. Weitere Anlagen bestehen für die Weiler Äpfelbach und Diedenberg. Seit 2002 wurden in der gesamten Verbandsgemeinde Investitionen in Höhe von 14,3 Millionen Euro getätigt, davon entfällt gut die Hälfte auf die Gemeinde Friesenhagen, erklärte Bürgermeister Müller.

Vom Land wurden Fördermittel von rund 5,7 Millionen Euro bewilligt. Hintergrund der Maßnahmen ist die Sanierungsanordnung der Unteren Wasserbehörde des Kreises Altenkirchen, wonach bis zum Jahr 2012 alle Grundstücke, auch Weiler und einzelne Gehöfte, an vollbiologische Kläranlagen angeschlossen sein müssen. Dazu müssen in den kommenden Jahren im Friesenhagener Land noch 50 Kleinkläranlagen gebaut werden.

Um das Thema "Erhalt der Grundschulen", insbesondere in der Gemeinde Mudersbach, ging es im weiteren Verlauf der Informationsfahrt. Gemeinsam mit Ortsbürgermeister Maik Köhler wurde über die dringend notwendige Grundsanierung des Grundschulgebäudes in Niederschelderhütte diskutiert. Das Sanierungskonzept sieht Gesamtkosten in Höhe von 800 000 Euro vor. Etwa in der gleichen Größenordnung würde sich der völlige Neubau einer einzügigen Grundschule in unmittelbarer Nähe zum jetzigen Standort bewegen. Matthias Krell sagte zu, den Vorschlag vom Ministerium im Hinblick auf mögliche Fördermittel prüfen zu lassen.

Westfälische Rundschau 09.04.2007

 

- Zum Seitenanfang.